Plus

AfD-Werbung: Bundestagsverwaltung verlangt Aufklärung

Berlin (dpa) - Die Verwaltung des Bundestags verlangt nach einem Zeitungsbericht von der AfD Stellungnahmen zu Fällen, in denen eine Schweizer Werbeagentur Wahlwerbung der Partei finanziert haben könnte. "Die AfD ist aktuell zu drei Sachverhaltskomplexen um Stellungnahme gebeten", sagte ein Bundestagssprecher den Zeitungen "Heilbronner Stimme" und "Mannheimer Morgen". "Alle drei Komplexe haben mit der Goal AG sowie ihrem Geschäftsführer Alexander Segert zu tun." Hintergrund ist der Vorwurf, die AfD könnte von der Schweizer Firma eine illegale Parteispende angenommen haben.

01.09.2017 UPDATE: 01.09.2017 03:58 Uhr 18 Sekunden

Berlin (dpa) - Die Verwaltung des Bundestags verlangt nach einem Zeitungsbericht von der AfD Stellungnahmen zu Fällen, in denen eine Schweizer Werbeagentur Wahlwerbung der Partei finanziert haben könnte. "Die AfD ist aktuell zu drei Sachverhaltskomplexen um Stellungnahme gebeten", sagte ein Bundestagssprecher den Zeitungen "Heilbronner Stimme" und "Mannheimer Morgen". "Alle drei Komplexe haben

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?