bbbbbbbbbbbbbbbb

05.07.2017 UPDATE: 05.07.2017 06:00 Uhr 53 Sekunden

1. Preis (11.000 Euro): Arbeitsgemeinschaft "Dr. Bittmann + Sananikone Planungsgesellschaft, Weinheim", "Studio SF Architektur und Projektentwicklung" und "Freier Architekt Steffen Seiferheld". Gekennzeichnet ist dieser Entwurf durch drei zueinander versetzte Gebäudeteile. Zwei davon sind parallel zur Fenchelstraße ausgerichtet, das dritte Gebäude mehr zur Hölderlinstraße. Dadurch entsteht zwischen den Gebäuden an der Kreuzung Fenchel-/Hölderlinstraße ein Vorplatz, über den der Zugang erreicht wird.

2. Preis (8000 Euro): PIA Architekten, Karlsruhe. Bei dieser aus drei Baukörpern bestehenden Arbeit liegt der Eingang zum Kindergarten in der Fenchelstraße. Mit ihrem sichelförmigen Grundriss sind die Baukörper entlang der Fenchel- und der Hauptstraße platziert. Der Baukörper entlang der Fenchelstraße ist eingeschossig, die beiden zur Hauptstraße gerichteten Baukörper zweigeschossig.

3. Preise (je 5000 Euro): Franke Seiffert Architekten, Stuttgart. Die "stringente L-Form" des Gebäudes, so Astrid Fath, richtet sich entlang der Fenchel- und der Hauptstraße aus. Der Haupteingang liegt in der Hauptstraße. Hier wird durch einen Gebäudeknick ein kleiner Vorplatz geschaffen, der einen kommunikativen Treffpunkt bieten soll. gross + herbst architekten partnerschaftsgesellschaft, Aschaffenburg. Das Gebäude mit seinem an einen Bumerang erinnernden Grundriss ist entlang der Fenchel- und der Hauptstraße platziert. Der Eingang befindet sich in der Fenchelstraße. Die Besonderheit dieser Arbeit besteht in einem Laubengang, über den man in den Garten gelangt.

Anerkennung (3000 Euro): AV1 Architekten, Kaiserslautern. Der rechteckige Baukörper orientiert sich entlang der Fenchelstraße, der Eingang ist an deren Kreuzung zur Hölderlinstraße. ze