Auf Humboldts Spuren

02.05.2017 UPDATE: 20.05.2017 06:00 Uhr 41 Sekunden

Reiseziel: Der Chimborazo ist mit 6268 Metern der höchste Berg Ecuadors. Er liegt etwa 200 Kilometer südlich der Hauptstadt Quito und ist Teil der Anden-Kordillere.

Klima und Reisezeit: Durch die Nähe zum Äquator ist das Wetter in Ecuador im Jahresverlauf verhältnismäßig gleichbleibend. Der Chimborazo kann das ganze Jahr über bestiegen werden.

Anreise: Direktflüge nach Quito gibt es ab Deutschland nicht. KLM zum Beispiel fliegt ab Amsterdam, Iberia ab Madrid. Man landet auf dem 2013 eröffneten Aeropuerto Internacional Mariscal Sucre. Von dort mit dem öffentlichen Bus oder Veranstalter nach Ambato.

Vulkantrekking: Die Besteigung des Chimborazo empfiehlt sich in Kombination mit zwei oder drei anderen Bergen zur Akklimatisierung wie etwa dem Fuya Fuya oder Imbabura. Reiseveranstalter bieten die Besteigung des Chimborazo als Paket samt Übernachtungen in lokalen Gästehäusern an. Man kann aber vor Ort auch nur die Besteigung samt einer Übernachtung in der Hütte buchen.

Sicherheit und Gefahren: In den größeren Städten Ecuadors wie Quito sollte man sich besonders umsichtig verhalten. Die Kriminalität ist hoch. Die größten Gefahren beim Vulkantrekking gehen von der Höhe aus. Ausreichende Akklimatisierung ist zwingend notwendig.