Tanner: "Demba ist bei uns abgehakt."

Fall Ba - Hoffenheim rechnet offenbar nicht mit einem Weiterverkaufserlös     

07.06.2011 UPDATE: 07.06.2011 07:15 Uhr 1 Minute, 4 Sekunden
TSG: Geheimtreffen mit Götz war gar nicht geheim!

Fall Ba - Hoffenheim rechnet offenbar nicht mit einem Weiterverkaufserlös 

 

 

Der Wechsel von Demba Ba zu West Ham United wirkt weiter nach - auch bei 1899 Hoffenheim. Nach dem Abstieg der "Hammers" in Englands zweite Liga halten sich auf der Insel hartnäckig Gerüchte, Ba könne ablösefrei zu einem Ligakonkurrenten wechseln. Ein Szenario, das auch die TSG tangiert. Manager Ernst Tanner gibt sich zwar betont gelassen: "Es ist mir egal, ob er wechselt." Eine möglichen Weiterverkaufsbeteiligung in Demba Bas Vertrag dementierte der TSG-Manager aber nicht. Und im Fall eines ablösefreien Wechsels würde Hoffenheim so wohl eine ordentliche Stange Geld durch die Lappen gehen, die sich - zu allem Überfluss - der Stürmer durch Handgelder sogar selbst in die Tasche stecken könnte.

 

Die Gelassenheit Tanners bei dem Thema Demba Ba könnte allerdings auch von einer anderen Seite herrühren. Wahrscheinlich rechnet man im Kraichgau ohnehin nicht damit, dass Ba wechselt. Nach der skandalträchtigen Transfervergangenheit Bas dürfte sich ein neuer Arbeitgeber gar nicht so leicht finden lassen, wie der Senegalese sich dies vielleicht vorstellt. Auch die Gehaltsforderungen in der Größenordnung seines aktuellen Vertrags müsste ein neuer Klub erst stemmen. Und zuletzt müsste Ba bei seinem neuen Klub auch erst wieder einen Medizin-Check bestehen und damit hatte der Stürmer in der Vergangenheit häufiger Probleme!

Es ist vielleicht genau daher verständlich, wenn Manager Ernst Tanner zu diesem Thema nicht mehr viel sagen möchte, außer: "Ich bin nur froh, dass er bei uns nicht mehr im Lohn steht." Weiterverkaufsbeteiligung hin oder her - Demba Ba ist eigentlich nach dieser langen Vorgeschichte momentan kaum zu verkaufen. Die TSG scheint sich damit abgefunden zu haben. Tanner: "Demba ist bei uns abgehakt."

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.