Schindelmeiser entsetzt über Finanzlage bei 1899

Der ehemalige Manager ist offenbar erstaunt über das Millionen-Minus beim Fußball-Bundesligisten     

12.01.2011 UPDATE: 12.01.2011 05:02 Uhr 28 Sekunden
Schindelmeiser will Vukcevic gerne behalten

Der ehemalige Manager ist offenbar erstaunt über das Millionen-Minus beim Fußball-Bundesligisten 

 

 

Kaum hatte Ex-Manager Jan Schindelmeiser erfahren, dass seine Vertragsverhandlungen bei Hoffenheim-Gönner Dietmar Hopp nicht gerade für Begeisterung sorgten, da griff er auch schon zum Telefon, um mit dem Mäzen zu sprechen. Der hatte zuvor in einem Interview mit der "Rhein-Neckar-Zeitung" gesagt, Schindelmeisers Verträge "hätten uns beinahe den Hals gebrochen", mit den Spielern seien "hoch dotierte Verträge" abgeschlossen worden. Hopps Fazit: "Die Herbstmeisterschaft mussten wir teuer bezahlen!" Schindelmeiser erklärte nun, er habe immer im Auftrag des Trainers gehandelt und den Gesellschafter ständig informiert. Doch Hopp widerspricht: "Ich habe nicht ein einziges Mal etwas Schriftliches bekommen." Allein in den Jahren von 2007 bis 2009 hat 1899 Hoffenheim einen Verlust von 65 Millionen Euro gemacht.

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.