Rudy spielt sein eigenes Derby!

Im Hause Rudy herrscht heute Uneinigkeit, der Vater ist Hoffenheim-, die Mutter Kaiserslautern-Fan    

05.02.2011 UPDATE: 05.02.2011 08:31 Uhr 1 Minute
Rudy spielt sein eigenes Derby!

Im Hause Rudy herrscht heute Uneinigkeit, der Vater ist Hoffenheim-, die Mutter Kaiserslautern-Fan

 

 

Sebastian Rudy ist ein Familienmensch. Der ruhige Ex-Stuttgarter wurde mit vier Geschwistern groß und sucht auch heute immer noch die Nähe zu seiner Familie. Gegen Kaiserslautern werden Vater Claude und Mutter Nadja wieder im Stadion sein. Doch dieser Besuch birgt Konfliktpotenzial. Der Grund ist Mama Rudy. Sebastian erklärt: "Mein Vater war Stuttgart-Fan und ist jetzt Hoffenheim-Fan, seit ich gewechselt bin. Aber meine Mutter ist von klein auf Kaiserslautern-Fan, sie kommt von dort."

 

Familie Rudy erlebt am Samstag also ihr ganz persönliches Derby, wenn ihr Sohn mit der TSG gegen die Pfälzer antritt. Keine leichte Aufgabe für Rudy und seine Kollegen: "Es wird ein kämpferisch gutes Spiel. Wir müssen alles abrufen und so spielen, wie auf Schalke, nur dass wir unsere Torchancen besser nutzen müssen", findet Rudy. 

Richten soll es vorne Ryan Babel, obwohl der Ex-Liverpooler erst vor knapp elf Tagen im Kraichgau ankam. "Ryan ist jetzt eine Woche da", berichtet Rudy von der ersten Trainingswoche mit seinem neuen Kollegen, "da muss man viel miteinander reden. Über die Laufwege, oder wie man den Pass haben will. Die Abstimmung muss von Training zu Training und von Spiel zu Spiel besser passen."

Nach dem Sieg auf Schalke wäre ein Heimsieg immens wichtig für Hoffenheim. Seit 31. Oktober warten die Fans auf drei Punkte, zudem könnte nach den Chaostagen um Neujahr nun endlich der erhoffte Aufschwung kommen. Rudy: "Es wäre wichtig für uns, dass wir nicht weiter abfallen und versuchen oben dran zu bleiben." Und damit das gelingt, drückt bestimmt auch Mama Rudy wenigstens einen Daumen...

 

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.