Juventus-Anfrage "kein Grund auszuflippen!"

Andreas Becks Manager Arthur Beck bestätigte das Interesse von Juventus Turin am Hoffenheimer Kapitän  

08.02.2011 UPDATE: 08.02.2011 07:26 Uhr 1 Minute, 25 Sekunden
Juventus-Anfrage "kein Grund auszuflippen!"

Andreas Becks Manager Arthur Beck bestätigte das Interesse von Juventus Turin am Hoffenheimer Kapitän

 

Andreas Beck ist Hoffenheims Kapitän, ein Leistungsträger. Als einziger Spieler hat er in der laufenden Saison alle Pflichtspiele für die TSG bestritten - von Anfang bis zum Ende. Doch wird Beck diese Rolle auch in Zukunft bei der TSG ausfüllen und im Kraichgau bleiben?

Sein Berater und Bruder Arthur Beck, bestätigte auf Anfrage das Interesse von Juventus Turin am Hoffenheimer Verteidiger: "Ja, jetzt im Winter". Für den Rechtsverteidiger soll Turin der TSG rund acht Millionen Euro geboten haben, doch weder für den Verein, noch für Andi Beck selbst kam ein Wechsel im Winter in Frage. 

"Es war im Winter nicht der richtige Zeitpunkt für Andi", findet sein Bruder. "Auch nicht für den Verein. Er ist Kapitän dieser Mannschaft, deshalb hat er sich gar keine Gedanken gemacht, abzuspringen." Und das, obwohl mit Juventus Turin ein großer Name angefragt hat! "Sie haben immer wieder nachgefragt. Natürlich ist Juventus ein großer Verein mit viel Tradition", findet Manager Arthur, doch "die Bundesliga ist auch eine gute Liga und Hoffenheim hat ebenfalls mittlerweile ein sehr gutes Standing." Ganz so prickelnd sieht Bruder Arthur die Perspektive für Andi nicht. "Juventus muss auch um die internationalen Plätze bangen und Hoffenheim steht in der Tabelle gut da. Einen großen Unterschied sehe ich da nicht."

In der Tat, nur vier Punkte trennt Hoffenheim (Platz 7) aktuell von einem Europa-League-Platz. Bei Juventus (Platz 8) sind es zwei Punkte bis zum rettenden Platz 6. "Natürlich ist Andis Standpunkt, dass er mittelfristig international spielen will", bekräftigt sein Bruder Arthur, "ob mit Hoffenheim oder einem anderen Verein. Aber er kann sich das auch gut mit Hoffenheim vorstellen. Es muss deshalb kein Wechsel sein."

Der Kapitän und sein Berater stehen zur TSG, auch in Zukunft und trotz vieler Angebote. "Juventus ist schon ein Topverein, aber Andi steht sicherlich im Fokus auch anderer Topvereine", so Arhur Beck, der aber nicht weiter ins Detail gehen wollte. "Nur weil Juventus kommt, ist das noch lange kein Grund auszuflippen." Stattdessen werden die Zukunftschancen Andi Becks sachlich und nüchtern analysiert. Auch eine Vertragsverlängerung (Vertrag endet 2012) ist drin. "Das ist erstmal Sache des Vereins. Direkt gab es noch keine Gespräche, aber da ist vieles möglich."

 

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.