Jetzt offiziell bestätigt: Simunic vom Mannschaftstraining suspendiert!

1899 Hoffenheim hat sich nun zu einen Bericht der "Bild"-Zeitung geäußert        

04.03.2011 UPDATE: 04.03.2011 11:30 Uhr 40 Sekunden
Hoffenheim wieder ohne Simunic

1899 Hoffenheim hat sich nun zu einen Bericht der "Bild"-Zeitung geäußert

 

 

Nach dem Bericht der "Bild"-Zeitung über die Suspendierung von Josip Simunic hat sich nun der Verein geäußert. In der Erklärung wird das Wort Supendierung vermieden, stattdessen heißt es "Simunic vorübergehend mit individuellem Trainingsprogramm". Hier die Mitteilung im Wortlaut:   "Josip Simunic wird vorübergehend nicht am Mannschaftstraining von 1899 Hoffenheim teilnehmen und individuell trainieren. Darauf einigten sich Simunic sowie Cheftrainer Marco Pezzaiuoli und Manager Ernst Tanner in einem gemeinsamen Gespräch. "Zum einen soll Josip zunächst seine Muskelverletzung auskurieren und in Ruhe fit werden. Gleichzeitig haben wir ihm aber auch erläutert, dass wir derzeit mit seiner Einstellung nicht zu 100% zufrieden sind. Die Mannschaft kann in der Endphase der Bundesliga-Saison einen Spieler wie Josip Simunic aufgrund seiner Erfahrung sehr gut gebrauchen und wir erhoffen uns, dass er diese Verantwortung nach seiner Rückkehr auch vollumfänglich annehmen wird", so Pezzaiuoli. Der 33-jährige Abwehrspieler laboriert derzeit an muskulären Problemen im Oberschenkel, die einen Einsatz am Wochenende in Mönchengladbach ausschließen."

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.