Ibisevic: Strafe für Flaschen-Kick

Der Stürmer hat für seinen Ausraster nach der Auswechslung gegen Mainz eine sanfte Strafe bekommen    

03.03.2011 UPDATE: 03.03.2011 13:49 Uhr 42 Sekunden
Ibisevic: Gegen Hannover wahrscheinlich auf der Bank

Der Stürmer hat für seinen Ausraster nach der Auswechslung gegen Mainz eine sanfte Strafe bekommen

 

 

Teuer wird der wütende Tritt gegen eine Plastikflasche für Vedad Ibisevic nicht. Der Bosnier hatte die Flasche, die vor der Hoffenehimer Bank stand, nach seiner Auswechslung im Spiel gegen Mainz 05 verärgert weggekickt und damit beinahe ein kleines Ballmädchen getroffen, das an der Seite stand. "Er wird dort eine Autogrammstunde machen, wo das Mädchen zu Schule geht", sagte Trainer Marco Pezzaiuoli, dazu habe man ihn "verdonnert" und er habe "es von sich aus bereitwillig akzeptiert". Von einer Geldstrafe sieht der Verein ab. Pezzaiuoli: "Damit ist die Sache dann aus der Welt". Manager Ernst Tanner sagte nach dem Spiel, ihm "wäre lieber, er kickt den Ball ins Tor", als die Flasche durch die Coaching-Zone. Er sah darin aber auch ein Ausdruck von Ibisevics "Temperament". So viel Verständnis hatte der Trainer nun nicht mehr: "Ich erwarte von einem Profi, dass er sich anders verhält!", so der Coach. Bisher konnte Ibisevic seine Strafe allerdings noch nicht antreten, in Hoffenheim weiß man noch nicht, wo das Mädchen zur Schule geht.

 

 

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.