Eichner: "Wir waren zu schläfrig!"

Hoffenheims Kraichgauer hatte sich seinen ersten Einsatz von Beginn an anders vorgestellt  

25.09.2010 UPDATE: 25.09.2010 09:08 Uhr 42 Sekunden
Eichner: "Wir waren zu schläfrig!"

Hoffenheims Kraichgauer hatte sich seinen ersten Einsatz von Beginn an anders vorgestellt

"Die Kölner haben es uns mit ihrer Aggressivität richtig schwer gemacht", sagte Abwehrspieler Christian Eichner nach dem Spiel. Tatsächlich hatte 1899 in der ersten Hälfte kaum Torchancen, die starke Offensive kam nicht in Fahrt. "Wir waren nicht richtig griffig und auch ein wenig schläfrig", so Eichner. Die Folge: Bereits in der 17. Minute geriet die Mannschaft von Ralf Rangnick durch einen Schuss von Lukas Podolski mit 0-1 in Rückstand. "Wir haben den Kölnern durch unser Klein-Klein-Spiel in die Karten gespielt", so Eichner, "wir konnten uns glücklich schätzen, dass wir nur mit einem 0-1 in die Pause gegangen sind."  Der sonst so eloquente Eichner war sich nach Abpfiff auch nicht ganz sicher, ob man denn nun einen Punkt gewonnen oder zwei verloren hat, "ärgerlich" sei der Spielverlauf gewesen. Eichner: "Unterm Strich ist es wahrscheinlich aber ein Punkt, den wir als gewonnen verbuchen können!"

Eichner stand gegen Köln zum ersten Mal in dieser Saison in der Startelf. Trainer Ralf Rangnick brachte ihn für Marvin Compper, der noch immer "musukläre Probleme" hatte.

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.