Babel für Ba!

Der Wechsel des Holländers vom FC Liverpool zu 1899 Hoffenheim ist offenbar fast perfekt

18.01.2011 UPDATE: 18.01.2011 14:36 Uhr 49 Sekunden
Keine Verstärkung aus Liverpool!

Der Wechsel des Holländers vom FC Liverpool zu 1899 Hoffenheim ist offenbar fast perfekt

Ryan Babel hat zwar noch nicht bei 1899 Hoffenheim unteschrieben, aber seine Verpflichtung ist wohl ziemlich sicher. Der 24-jährige war nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung bereits zum Medizin-Check im Kraichgau. Hoffenheims Geschäftsführer Frank Briel bestätigte, dass man mit Babel in Verhandlungen stehe, es sei aber noch nichts unterschrieben. Zu der von "Bild" genannten Ablösesumme von 7 Millionen Euro wollte sich Briel nicht äußern. Die Zeitung zittiert Hoffenheim-Gönner Dietmar Hopp mit den Worten: "Babel war einer der Wunschkandidaten, von denen unser Manager Ernst Tanner am meisten überzeugt war!" Noch vor zehn Tagen zitierte die Deutsche Presse-Agentur allerdings den Hoffenheimer Manager mit den Worten: "Ich habe noch nie mit Ryan Babel gesprochen und seinen Berater kenne ich auch nicht!" Kurz zuvor hatten niederländische Medien erstmals über einen möglichen Wechsel von Babel in den Kraichgau spekuliert.

Der Berater von Babel wollte gegenüber den "kicker" den Transfer allerdings noch nicht bestätigen und betonte ebenfalls, dass  noch nichts unterschrieben sei. Nach Angaben des Fussball-Blatts hatte man eigentlich mit einer Rückkehr Babels zu Ajax Amsterdam gerechnet.

Babel war 2007 für 17 Millionen Euro von Ajax Amsterdam zum FC Liverpool gewechselt. Dort gehörte er zuletzt allerdings nicht zur Stammelf.

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.