Sinsheim

14-Jähriger bedroht Frau mit Messer

Der Teenager soll auch versucht haben, eine weitere Frau auszurauben.

12.05.2022 UPDATE: 12.05.2022 15:15 Uhr 1 Minute, 3 Sekunden

Foto: dpa

Sinsheim. (pol/cbe) Am helllichten Tag soll ein 14-Jähriger eine 61-Jährige mit einem Taschenmesser bedroht haben. Laut Mitteilung der Polizei wurden die Ordnungshüter am Mittwoch gegen 11.30 Uhr verständigt, nachdem der Jugendliche die Frau in einer Tiefgarage am Karlsplatz bedroht haben und anschließend in Richtung Bahnhofsstraße davongelaufen sein soll.

Laut Polizei lag eine Beschreibung des 14-Jährigen vor, und es wurde sofort nach ihm gefahndet. Er habe wenig später, auch durch Mithilfe eines Zeugen, im Bereich des "Wächters" in der Allee festgenommen werden können. Bei der Durchsuchung sei ein Taschenmesser sichergestellt worden. Der Jugendliche sei zur weiteren Abklärung mit aufs Polizeirevier genommen worden. Polizeisprecherin Jenny Elsberg teilte auf Anfrage mit, dass er sich auf freiem Fuß befindet. Er stamme nicht aus Sinsheim. Hinweise darauf, dass er unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stand, gibt es laut Elsberg nicht. Momentan sei bei diesem Fall vieles noch unklar. Das Jugenddezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg habe die weiteren Ermittlungen übernommen.

Momentan gehe es um den Verdacht der Bedrohung. Möglicherweise geht es aber auch um schwere räuberische Erpressung. Denn laut Polizei kann momentan nicht ausgeschlossen werden, dass weitere Personen von dem 14-Jährigen bedroht wurden. In einem Fall gehen die Ermittler davon aus, dass eine bislang unbekannte Frau kurz vor 11.30 Uhr in der Nähe der Allee aufgefordert wurde, ihre Handtasche herauszugeben. Sie soll etwa 65 Jahre alt und circa 1,60 Meter groß sein, blonde Haare haben, ein schwarz-weiß gestreiftes T-Shirt und blaue Jeans getragen sowie eine schwarze Handtasche bei sich gehabt haben. Sie war mit einem Rollator unterwegs.

Die gesuchte Frau sowie weitere Zeugen oder mögliche Geschädigte werden gebeten, beim Polizeirevier Sinsheim, Telefon 07261/6900, oder beim kriminalpolizeilichen Hinweistelefon, Telefon 0621/174-4444, anzurufen.

Ort des Geschehens

Update: Donnerstag, 12. Mai 2022, 18.30 Uhr