Eberbacher Frühling

Von fünf Bühnen gibt’s was auf die Ohren

Der 41. Eberbacher Frühling bietet an drei Tagen jede Menge Musik unterschiedlichster Stilrichtungen.

25.05.2022 UPDATE: 27.05.2022 06:00 Uhr 1 Minute, 43 Sekunden
Die Band „Bata Banda“ mit der Eberbacherin Sarah Abassi will am Sonntag mit einer spaßigen Mischung verschiedener Genre zum Ausklang des Eberbacher Frühlings auf dem Neuen Markt begeistern. Los geht’s um 19 Uhr. Foto: privat

Von Peter Bayer

Eberbach. Eberbacher Frühling, das heißt immer auch jede Menge Musik. Zahlreiche Bands sorgen auf fünf Bühnen in der Altstadt für die musikalische Unterhaltung der Gäste – mal mit etwas leiseren Tönen, mal eher etwas lauter. Für jeden Geschmack soll etwas dabei sein, versprechen die Veranstalter.

Am heutigen Freitag wollen ab 17 Uhr auf dem Alten Markt die "New Orleans Gumbo Crabs" mit Jazz im unverfälschten Sound ihre Gäste begeistern, unterbrochen nur vom Frühlingsliedersingen ab 18.30 Uhr. Pan-amerikanische Musik ist ab 19 Uhr auf dem Lindenplatz zu hören. Der in Eberbach lebende Musiker Tobias Langguth wird mit seinem Quartett "Stars of the night" Songs mit englischen und portugiesischen Lyrics präsentieren. Auf dem Leopoldsplatz spielt sich ab 20 Uhr die "ZAP Gang" durch alle Stilrichtungen von Rock über Pop, Blues, Soul und Reggae bis hin zu Country. Nach dem Fassbieranstich um 19.30 Uhr auf dem Neuen Markt unterhält dort die Party-Band "James Torto & Friends" mit Reggae, Disco-Soul und Pop. In der Bahnhofstraße West präsentiert der Kulturverein Depot 15/7 ab 21.15 Uhr Krach-Pop mit der Gruppe "ELL" aus Lindenfels. Im Anschluss ab 22.30 Uhr rockt das Indie Rock Quartett "Themis" aus Stuttgart die Bühne mit eigenen Songs.

Am Samstag erklingen um 15.30 Uhr die ersten Töne auf dem Lindenplatz, wenn Wolfgang Kalb Interpretationen des Country Blues der 1920er bis 1940er Jahre zum Besten gibt. Ab 19 Uhr präsentieren die drei Saxophonisten vom "SaxShop" ihre Instrumente in allen Facetten. In der Bahnhofstraße West geht es um 18 Uhr los mit "TIL", ab 21.15 Uhr folgt die Alternativ Rock Band "Sugarcoat for the Monster" und ab 22.30 Uhr "Black Stains" . Auf dem Alten Markt soll ab 18 Uhr ein Hauch von Südstaatenflair wehen, wenn die "Country Kings" die Bühne betreten. Auf dem Neuen Markt sind bereits ab 13.30 Uhr die "Red Hot Dixie Devils" mit Swing bis Schlager aus den 1920ern am Start. Ab 19 Uhr heizen "Gonzo’s Jam" aus Sinsheim dem Publikum ein. Auf dem Leopoldsplatz gibt ab 20 Uhr "The Tuxedo Club Band" ihr Debüt beim Eberbacher Frühling. Sie jamen und improvisieren jeden Song neu.

Für Freunde der Blasmusik und des Dixielands bieten am Sonntag die Frühschoppen auf dem Leopoldsplatz mit dem "JBO Waldbrunn", auf dem Neuen Markt mit der "Stadtkapelle Buchen" und auf dem Alten Markt mit den "Red Hot Dixie Devils" Gelegenheit, sich auf den Tag einzustimmen. Auf der Bühne des Depot 15/7 startet um 14 Uhr die Schul- und Nachwuchsband-Session mit "The What?" und "Annoying Day", Überraschungsgäste nicht ausgeschlossen. Auf dem Lindenplatz beginnt um 12 Uhr das Ensemble "Klangkonfekt" mit Jazz, Oldies und Chansons, um 14 Uhr folgt "Jazzabella". Auf dem Leopoldsplatz ist ab 17 Uhr die "New Band in Town" mit Rock und Pop für die Unterhaltung zuständig. Auf dem Neuen Markt spielt nach der Kinderdisco die Band "Bata Banda".

Auch interessant
Neckar-Odenwald-Kreis: Unsere Tipps zum Wochenende
Eberbacher Frühling 2022: Das ist das Programm für dieses Wochenende
Eberbach: Die Burger bestehen den Geschmackstest
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.