Eberbach

Ortschaftsrat Rockenau sucht neue Brunnenpaten

Im Eberbacher Stadtteil sind Freiwillige jederzeit willkommen. Vorkenntnisse oder Material werden dafür nicht benötigt.

14.06.2022 UPDATE: 16.06.2022 06:00 Uhr 2 Minuten, 34 Sekunden
Zu viel den Abfluss störenden Dreck lässt das Wasser an den Seiten herauslaufen. Foto: Moritz Bayer

Von Moritz Bayer

Eberbach. Sie erfrischen in der Sommerhitze, Vögel und kleine Tiere kommen zum Trinken. Trotz der Aufschrift "kein Trinkwasser" auf sämtlichen der Wasserstellen: Auch Menschen nutzen das kühle Nass der drei Rockenauer Brunnen regelmäßig. Doch gänzlich von selbst geht das nicht (gut). Denn klar ist: Auch Brunnen brauchen Pflege. Die soll nun in Rockenau neu aufgestellt werden.

Vor 15 Jahren ist Dieter Redder in den Eberbacher Stadtteil gezogen. Als engagierter Bürger half er früh "mal hier, mal da", was den damaligen Ortsvorsteher Hans Leistner bald veranlasste, Redder zu seinem Nachfolger aufzubauen. Heute ist Redder, nach Leistners Ableben, eben jener Vorsteher des Ortschaftsrates Rockenau, bestehend aus acht Personen. In den nicht öffentlichen Sitzungen des Eberbacher Gemeinderates darf er so teilnehmen, hat dabei aber kein aktives Stimmrecht. Es geht um transparente Information und Ratschläge, dass die Interessen aller Gemeindeteile auch berücksichtigt werden und möglichst breites Gehör finden.

Moos und Blätter lassen die Brunnen etwas verwildert aussehen. Foto: Moritz Bayer

Am 18. Mai brannte vor allem ein Thema den Rockenauern unter den Nägeln: Der Zustand der Brunnen. Die sind teils etwas vermoost, oder Linden- und andere Blätter schwimmen zuhauf darin herum. Da sie ganzjährig in Betrieb sind, muss ein Mindestmaß an Pflege gewährleistet sein: "Es ist gar nicht viel, aber ein bisschen was muss eben regelmäßig gemacht werden", führt Redder aus. "Daher suchen wir einen Brunnenpaten, also jemanden, der die Pflege ein wenig in die Hand nimmt."

Dabei betont er, dass weder viel Material-, noch sonstiger Aufwand nötig sei. "Wenn jemand Gerät zum Reinigen braucht, finden wir eine Lösung. Mit dem Bauhof haben wir da einen guten Ansprechpartner", ist Redder überzeugt. Wobei auch die Rockenauer sich untereinander helfen würden. Leihweise käme man sicher an alles benötigte Werkzeug. Auch Strom für einen Hochdruckreiniger beispielsweise wäre ohne Probleme von den Nachbarn zu bekommen. Es fehlt eben nur ein bisschen Zeit und Engagement.

Auch interessant
Rockenau: Ausbau der Mühlbergstraße steht auf Wunschliste ganz oben
Eberbach-Rockenau: Gemeinderat stimmt mehrheitlich dem "Schiff"-Umbau zu

Von den drei Brunnen Rockenaus sieht der Lindenstein-Brunnen nahe der Schule meist am ordentlichsten aus. Nachvollziehbar, hier an der Straße steht nur ein Baum in unmittelbarer Nähe. Viele Verschmutzungsmöglichkeiten gibt es also gar nicht. Ganz anders ist das zwischen Rockenau und Eberbach, wo der Wald seinen Tribut einfordert: Wildwuchs bedeckt einen guten Teil der linken Flanke des Steinbeckens des Brunnens. Einmal die Woche Rückschneiden der Pflanzen würde aber vollkommen ...

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.