Eberbach

Gerüst an Michaelskirche weicht Stück für Stück

Zum Bezirkskirchentag am 17. Juli sollen Arbeiten fertig sein.

09.06.2022 UPDATE: 10.06.2022 06:00 Uhr 44 Sekunden
Mit zwei Kränen werden die Stahlträger von der Michaelskirche entfernt. Foto: Peter Bayer

Eberbach. (by) Stück für Stück ist der Abbau des Anfang Februar aufgestellten Gerüsts an der Michaelskirche die letzten Tage vorangeschritten. Nach dem Kreuz, der Turmspitze und der Uhr ist noch etwas mehr vom Kirchturm zu sehen. Bis zu den Stahlträgern wurde das Gerüst am Mittwoch abgebaut. Mit Hilfe zweier großer Kräne, die am Donnerstag zum Einsatz kamen, wurden die sechs Stahlträger entfernt. Interessiert verfolgt von einigen Passanten, die sich dazu ihr Eis auf den Parkbänken schmecken ließen. Wegen des schweren Geräts wurde der Fahrzeugverkehr über den Neuen Markt umgeleitet.

"Als nächstes wird der Umlauf am Turm saniert", informierte Dekan Ekkehard Leytz. Mit den Arbeiten sei man voll im Zeitplan. "Der Aufbau war früher als geplant fertig, die Dachdecker waren im Zeitplan", ist Leytz optimistisch, dass die Renovierung wie geplant abgeschlossen werden kann. Dann wird die Kirche zum Bezirkskirchentag am 17. Juli voll zugänglich sein.

Auch interessant
Eberbach: Turm der Michaelskirche wird mit Schiefer gedeckt
Eberbach: Konflikt um Baustelle Bahnhofstraße spitzt sich zu
Eberbach: Bauarbeiten an der Michaelskirche beginnen früher als geplant

Die Arbeiten seien von den Gemeindemitgliedern wohlwollend begleitet worden. "Das Dach sieht super aus", habe er mehrfach zu hören bekommen. Nur die großen kupferfarbenen Flächen hätten bei manchen für Verwunderung gesorgt. "Das sind die Dachluken", klärt der Dekan auf.

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.