Haßmersheim

Wer baut die beste Fähre?

Ein besonderer Kerwe-Wettbewerb ist von der Stadt ausgeschrieben und soll viel Freude bereiten.

01.07.2024 UPDATE: 01.07.2024 04:00 Uhr 1 Minute, 8 Sekunden
Die Neckarhäuser Fähre. Foto: Pilz

Haßmersheim. (cao) Nicht erst mit der Ankunft von U17 in der kommenden Woche (die RNZ berichtete), sondern schon seit dem 17. Jahrhundert spielt die Neckarschifffahrt für Haßmersheim eine besondere Rolle. Am Kerwe-Sonntag, 25. August, lädt die Gemeindeverwaltung deshalb zu einem Wettbewerb ein: Wer es schafft, mit einer selbst gebauten Fähre den Neckar zu überqueren, gewinnt. Und auch für die schönste schwimmende Konstruktion gibt es einen Preis. Anmeldeschluss für das Spektakel ist am Sonntag, 14. Juli.

"Es sind schon einige Anmeldungen eingegangen", berichtet Bürgermeister Christian Ernst im Gespräch mit der Rhein-Neckar-Zeitung voller Vorfreude auf die hoffentlich feuchtfröhliche Kerwe-Aktion. Da man das Jubiläum "1250 Jahre Haßmersheim" über das Jahr verteilt mit verschiedenen Events feiert, musste auch für die viertägige Kirchweih eine gute Idee her, die Tradition, Spaß und Geselligkeit verbindet.

Nachhaltigkeit ahoi!

Gut zehn Jahre sind mittlerweile vergangen, als die Haßmersheimer Fähre nach ihrer letzten Überfahrt am Neckarufer anlegte. Die Eröffnung der Fußgängerbrücke im September 2014 machte den Weiterbetrieb nicht mehr wirtschaftlich. Da ein Schifferdorf (seit Herbst 2023 trägt Haßmersheim ganz offiziell diese Zusatzbezeichnung, und auch der neue Spielplatz in Nord III heißt so) aber irgendwie doch eine Fähre braucht, heißt es am 25. August ab 16 Uhr "Ahoi".

Ob aus leeren PET-Flaschen, abgefahrenen Autoreifen oder alten Holzbrettern: Aus welchen Einzelteilen das schwimmende Vehikel letztlich zusammengezimmert wird, ist egal. "Upcycling" ist die nachhaltige Devise. Beim Bau der Fähre darf fast alles an Material verwendet werden – nicht erlaubt sind Schwimmmatten, Stand-up-Boards oder Ähnliches. Schließlich soll es den Bootsbauern nicht ganz so einfach gemacht werden. "Es gibt schon kreative Ideen", verrät Bürgermeister Ernst. Pro Fähre dürfen immer zwei Personen auf den Neckar, die Teilnahme ist ab einem Alter von 16 Jahren erlaubt. Die Fähre muss manuell angetrieben sein und darf maximal vier Quadratmeter groß sein.

Auch interessant
Haßmersheim: U17 geht hier an Land für den Weitertransport
Haßmersheimer Kinderthemen: Vom Kindergarten-Neubau bis zur Ferienbetreuung in der Grundschule
Erschließung in Haßmersheim: Gewerbegebiet "Am Unteren Auweg II" in trockenen Tüchern
(Der Kommentar wurde vom Verfasser bearbeitet.)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.