Plus

Paukenschlag in Billigheim: Herausforderer schlägt Amtsinhaber

Herausforderer Martin Diblik setzt sich bei der Bürgermeisterwahl mit über 84 Prozent gegen Amtsinhaber Reinhold Berberich durch.

22.01.2017 UPDATE: 23.01.2017 06:00 Uhr 1 Minute, 48 Sekunden

Er jubelte verhalten und war doch bester Laune: Nach Verkündigung seines deutlichen Wahlsiegs gratulierten zahlreiche Billigheimer ihrem künftigen Bürgermeister Martin Diblik und seiner Partnerin Jana Gröber (rechts). Foto: Christian Beck

Von Christian Beck

Billigheim. Was für ein deutliches Ergebnis: Mit 84,62 Prozent der Stimmen hat der 26-jährige Martin Diblik am Sonntag die Bürgermeisterwahl in Billigheim souverän für sich entschieden. Auf Amtsinhaber Reinhold Berberich entfielen nur 14,44 Prozent der Stimmen. Selbst der Wahlsieger zeigte sich überrascht, wie klar das Ergebnis ausgefallen war: "Damit habe ich nicht

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.