Plus Windpark Stillfüssel

Verkehrsbehinderungen durch Material-Transporte sind massiv

Die Anlieferung von Teilen für die Windräder läuft aber ohne Pannen - Keine Störung durch Windkraftgegner

08.11.2017 UPDATE: 09.11.2017 06:00 Uhr 2 Minuten, 12 Sekunden

Baustelle im Wald: Am "Stillfüssel" bei Siedelsbrunn entsteht der Windpark aus fünf Windkraftanlagen. Sie sollen noch dieses Jahr ans Netz gehen und rund 43.000 Megawattstunden Strom im Jahr erzeugen. Das würde rein rechnerisch für etwa 14.000 Haushalte reichen und 22 000 Tonnen CO2 einsparen. Der Energiekonzern Entega aus Darmstadt baut die Windkraftanlagen für 35 Millionen Euro gemeinsam mit der Erbacher Energiegenossenschaft Odenwald. Foto: Entega

Von Carsten Blaue

Siedelsbrunn. "Alles läuft reibungslos", sagt David Maaser von der Transportlogistikfirma Schwandner. Im Auftrag des Energieunternehmens Entega aus Darmstadt bugsieren Maaser und seine Leute seit Ende Oktober die Einzelteile der fünf Windkraftanlagen von Mörlenbach-Weiher auf den Landstraßen 3120 und 535 hinauf zum "Stillfüssel" im Wald bei Siedelsbrunn. Jede einzelne

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.