Plus Retter in Not

Corona-Krise belastet Finanzen von DRK-Ortsvereinen

Keine Veranstaltungen, keine Einnahmen für ehrenamtliche Arbeit der Sanitätsdienste - Ausgaben bleiben

25.10.2020 UPDATE: 26.10.2020 06:00 Uhr 2 Minuten, 53 Sekunden
Die ehrenamtlichen Aktiven des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) leisten bei Veranstaltungen Sanitätsdienste, die von den Veranstaltern in der Regel bezahlt werden müssen. Das DRK braucht diese Einnahmen zur Deckung seiner Kosten. Foto: Kreutzer

Von Carsten Blaue

Heidelberg/Mannheim. Die Corona-Krise schlägt auch auf die Finanzen der Ortsvereine des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) durch. Aufgrund der Absagen der meisten Feste und Veranstaltungen fehlen den Ehrenamtlichen die Einnahmen aus Sanitätsdiensten, für die die Ausrichter in der Regel bezahlen. Viele örtliche DRK-Vereine leben inzwischen vom Ersparten, also

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe + Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Mitdiskutieren auf RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto? Einloggen
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.