Mannheim

Kindern in Not ein Zuhause bieten

Jugendamt sucht Gastfamilien für minderjährige Geflüchtete. Die Eignung wird vom Amt geprüft.

24.11.2022 UPDATE: 24.11.2022 06:00 Uhr 47 Sekunden
Symbolfoto: Arno Burgi/dpa

Mannheim. (RNZ) Das Jugendamt der Stadt sucht Gastfamilien, die bereit sind, einen unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten im eigenen Zuhause aufzunehmen. Zu den Aufgaben der Gasteltern beziehungsweise Pflegepersonen gehöre es, "sich den jungen Menschen als Wegbegleiter in einem noch fremden Land an die Seite zu stellen und eine emotionale und soziale Versorgung anzubieten", heißt es in einer Mitteilung der Stadtverwaltung.

Dazu gehört auch die Unterstützung der Jugendlichen in der Integration in Schule oder in Ausbildung, beim Erlernen der deutschen Sprache und Kennenlernen des Lebensalltags in Deutschland. Wer sich vorstellen kann, einen geflüchteten Minderjährigen aufzunehmen, sollte "über genügend Wohnraum verfügen, in einer stabilen Lebenslage und darüber hinaus bereit sein, die notwendigen Auskünfte über die aktuelle Lebenssituation zu geben".

Das beinhaltet unter anderem die Vorlage eines erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses, Einkommensnachweise und ein ärztliches Attest. Das Jugendamt bietet nach Prüfung der Eignung eine enge Zusammenarbeit mit den Gastfamilien und eine unterstützende pädagogische Begleitung an. Auch für Mannheimer Kinder sucht das Jugendamt Mannheim engagierte Bürgerinnen und Bürger, die sich vorstellen können, einem Kind auf Zeit ein Zuhause zu bieten. Das kann kurz-, mittel- oder langfristig sein.

Auch interessant
Heidelberg: Wie die Stadt minderjährige Flüchtlinge aus der Ukraine "auffängt"
Mannheim: Ein Hoch auf die Jugend
Baden-Württemberg: Land und Kommunen einigen sich bei Flüchtlingskosten

Ausführliche Informationen für Interessierte und eine Kontaktmöglichkeit gibt auf der Homepage der Stadt.

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.