Plus Zufall und Glück

Wieso entging Heidelberg im Zweiten Weltkrieg der Zerstörung?

Hatten die USA überlegt eine Atombombe über der Stadt abzuwerfen? Prof. Frank Engehausen zufolge steht diese These "auf tönernen Füßen".

09.08.2020 UPDATE: 10.08.2020 06:00 Uhr 3 Minuten
Die unzerstörte Altstadt im April 1945. Nur die Alte Brücke ist kaputt. Die Wehrmacht hatte sie auf ihrem Rückzug gesprengt. Gab es Pläne der USA, eine Atombombe auf Heidelberg zu werfen? „Die These steht auf tönernen Füßen“, meint Prof. Frank Engehausen. Foto: Stadtarchiv

Von Anica Edinger

Heidelberg. Frühjahr 1945. In vielen Teilen des Deutschen Reiches tobt der Luftkrieg der Anti-Hitler-Koalition. Heidelberg blieb von der Zerstörung fast gänzlich verschont. Aber warum? Verschiedene Thesen kursieren zu dieser Frage immer wieder in der Stadt und im Internet. Die neueste: Die Amerikaner hatten Heidelberg als "unverfälschtes Testgebiet" für

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe + Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto? Einloggen
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.