Plus Grün-Alternative Liste Heidelberg

Soziales ist gut, mehr Soziales ist besser

Beim Neujahrsempfang der Grün-Alternativen Liste zeigten Wohlfahrtsakteure auf, wo Heidelberg noch mehr für Menschen in Not tun kann.

07.01.2023 UPDATE: 07.01.2023 06:00 Uhr 2 Minuten, 32 Sekunden
Neujahrsempfang der GAL im Deutsch-Amerikanischen Institut: Über die Armutsgefahr durch den Ukrainekrieg sprachen (v.l.) Gerd Schaufelberger von der Jugendagentur, Awo-Geschäftsführerin Stefanie Burke-Hähner und Jörg Schmidt-Rohr vom VBI. Foto: Philipp Rothe

Von Philipp Neumayr

Heidelberg. Sie treten ein "für ökologische Erneuerung, soziale Gerechtigkeit und kulturelle Vielfalt": die Mitglieder der Grün-Alternative Liste, kurz GAL. Am Freitag lud die Liste, die gemeinsam mit Frank Beisel (Freie Wähler) eine Fraktionsgemeinschaft im Heidelberger Gemeinderat bildet, zum traditionellen Neujahrsempfang ins Deutsch-Amerikanische

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
Dieser Artikel wurde geschrieben von:
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.