Plus Social Media

Weitere interne Dokumente verstärken Druck auf Facebook

Es häufen sich die Vorwürfe gegen den Internetriesen Facebook. Das Material geht auf die Whistleblowerin Frances Haugen zurück. Nun äußert sie sich in London vor Abgeordneten.

25.10.2021 UPDATE: 25.10.2021 16:18 Uhr 2 Minuten, 6 Sekunden
Weitere interne Dokumente verstärken Druck auf Facebook
Frances Haugen, Informatikerin aus den USA und Facebook-Whistleblowerin, verlässt das Parlamentsgebäude, nachdem sie vor Abgeordneten und Kollegen zum Gesetzentwurf zur Online-Sicherheit ausgesagt hat. Foto: Kirsty O'connor/PA Wire/dpa

New York/London (dpa) - Die Veröffentlichung weiterer interner Informationen bringt Facebook verstärkt unter Druck.

In den am Montag koordiniert erschienenen Berichten großer US-Medien hieß es etwa, Facebook falle es in vielen Ländern schwer, Falschinformationen und Hassrede zu bekämpfen. Während sich das Unternehmen der Probleme bewusst sei, präsentiere es nach außen nur

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?