Plus

So nah wie möglich: Attachment Parenting will die Bindung stärken

Beim Attachment Parenting darf das Baby selbst bestimmen, was es braucht. Wissenschaftlern zufolge macht das den Nachwuchs gelassener und psychisch stabiler.

01.10.2014 UPDATE: 01.10.2014 10:56 Uhr 3 Minuten, 4 Sekunden
Schlafen im Elternbett: Das gehört bei Attachment Parenting dazu. So soll besonders viel Nähe zwischen Eltern und Kind entstehen.Foto: Beyond/Alessandro Ventura
Von Barbara Erbe

Frankfurt/Main. (dpa) Sonnenstrahlen sorgen für spannende Lichtreflexe auf Blättern und Zweigen, Schmetterlinge fliegen, Vögel zwitschern. Das Baby im Buggy blickt mit offenem Mund und großen Augen auf das Naturschauspiel am Frankfurter Mainufer, plappert und strampelt aufgeregt vor sich hin. Mit seiner Mutter teilt es seine Eindrücke nur selten. Sie blickt auf ihr Smartphone,

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?