Rezepte

Bei heißen Temperaturen einfach kalt genießen

Einen leckeren Nudelsalat und eine Suppe ohne zu Kochen sowie einen leichten Frozen Yogurt für echte Naschkatzen.

17.06.2022 UPDATE: 18.06.2022 06:00 Uhr 1 Minute, 55 Sekunden
Erdbeeren und Himbeeren haben gerade Saison und machen Frozen Yogurt zu einem erfrischenden Früchtetraum. Foto: Getty

Von Constanze Werry

Der Appetit hält sich an besonders heißen Tagen bei den meisten in Grenzen und die Lust sich in der Küche vor heißen Töpfen und Pfannen aufzuhalten noch viel mehr. Hier ein paar Inspirationen, was auch bei Hitze schmeckt und wenig Arbeit macht.

Frozen Yogurt

Frisch, kühl und keine Kalorienbombe ist Joghurt-Eis – auch Frozen Yogurt genannt. Das Grundrezept ist denkbar einfach und kann nach Herzenslust variiert werden. Für 2 Portionen werden benötigt: 500 g griechischer Joghurt und 40 g Honig. Beides miteinander vermischen und ab damit in die Eismaschine. Wer keine Eismaschine hat, füllt die Masse in eine etwa 20 mal 30 Zentimeter große, flache Form und stellt diese für etwa vier Stunden ins Gefrierfach. Alle halbe Stunde sollte das Frozen Yogurt umgerührt werden, damit die Eiskristalle schön klein sind und das Joghurt zart auf der Zunge schmilzt.

Das Grundrezept kann auch einfach abgewandelt werden – etwa mit Zucker statt Honig, Agavendicksaft oder auch Ahornsirup. Ganz einfach und ein fruchtiger Dreh: Erdbeeren oder Himbeeren pürieren und unter die Joghurtmischung rühren. Außerdem noch ein Spritzer Zitronensaft dazu. Gut schmeckt Frozen Yogurt auch mit Vanille oder Zitrone und Minze. Tipp: Vor dem Servieren etwas antauen lassen – dann wird das Frozen Yogurt cremiger.

Auch interessant
Eis-Alternative: Frozen Yogurt leichter als Eis?
LEICHT UND LECKER: Thailändischer Glasnudelsalat
LEICHT UND LECKER: Klassischer Gazpacho

Schneller Glasnudelsalat ohne Kochen

Das Beste an diesem Rezept: Man muss sich dafür nicht an den Herd stellen. Für 4 Portionen braucht man 200 g Glasnudeln, 250 g Karotten, eine halbe Gurke, 1 Bund Radieschen, 2 Frühlingszwiebeln, 1 rote Chili, Limettensaft, 4 EL asiatische Fischsoße, 4 EL Sojasoße, 1 TL Sesamöl (geröstet), 3 EL Öl, 80 g geröstete Erdnüsse (ungesalzen), Pfeffer, nach Wunsch Koriander oder Minze.

Die Glasnudeln entsprechend der Packungsanweisung zubereiten. Karotten, Gurke und Radieschen in feine Streifen hobeln oder schneiden. Frühlingszwiebeln schräg in feine Ringe schneiden. Chili entkernen, fein würfeln und mit Limettensaft, Fisch- und Sojasoße, Sesamöl, Öl und etwas Pfeffer vermischen.

Asiatisch inspirierter Glasnudelsalat lässt sich im Handumdrehen zubereiten. Foto: Getty

Die Glasnudeln in eine Schüssel geben. Wer will, kann sie mit einer Schere etwas kürzer schneiden. Das Gemüse ...