Plus

US-Notenbank schiebt Zinswende auf

Frankfurt/Main/Washington (dpa) - Vorerst keine Zinswende in den USA: Die US-Notenbank Fed hat die geplante Abkehr ihrer Nullzinspolitik verschoben - und damit Kursrückgänge an den internationalen Finanzmärkten ausgelöst.

18.09.2015 UPDATE: 18.09.2015 09:01 Uhr 2 Minuten, 4 Sekunden
Fed-Pressekonferenz
Ein Börsenhändler verfolgt am Donnerstag in New York die Pressekonferenz von Fed-Chefin Janet Yellen. Foto: Andrew Gombert

Frankfurt/Main/Washington (dpa) - Vorerst keine Zinswende in den USA: Die US-Notenbank Fed hat die geplante Abkehr ihrer Nullzinspolitik verschoben - und damit Kursrückgänge an den internationalen Finanzmärkten ausgelöst.

Hauptmotive der amerikanischen Währungshüter sind eine schwächelnde chinesische Wirtschaft und Börsenturbulenzen. Der Leitzins bleibt unverändert auf dem Rekordtief

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?