Plus Es geht um die Nudel

Neuer Handelsstreit zwischen China und Europa

China profiliert sich gerne als Vorreiter des freien Welthandels, baut seine eigenen Marktbarrieren aber nicht ab. Beim Import von Nahrungsmitteln schafft Peking jetzt sogar neue Schranken. Deutsche Exporteure sind ratlos - kann Brüssel helfen?

08.05.2017 UPDATE: 08.05.2017 09:13 Uhr 2 Minuten, 40 Sekunden

Ein Bauer transportiert nahe Lok Ma Chau bei Hong Kong Getreide auf einem Karren. Foto: dpa

Von Andreas Landwehr

Peking (dpa) - China errichtet neue Hürden für Nahrungsmittelimporte: Jede Nudel, jeder Keks und jedes Bonbon muss ab Oktober ein eigenes amtliches Unbedenklichkeitszertifikat für China vorweisen. Eine Bedingung, die praktisch nicht zu erfüllen ist. Denn die Behörden in Deutschland oder anderen Ländern müssten bescheinigen, dass die Waren "die Anforderungen

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?