Plus Unkrautvernichter Roundup

Nach Gerichtsschlappe: Bayer ändert Kurs im Glyphosatstreit

Fast drei Jahre lang hat Bayer versucht, in einem milliardenschweren Deal Glyphosat-Ballast abzuwerfen. Doch ein wichtiger Teil des Rechtspakets stieß auf das Missfallen eines Richters.

27.05.2021 UPDATE: 27.05.2021 02:33 Uhr 3 Minuten, 2 Sekunden
Bayer
Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer muss im US-Rechtsstreit um angebliche Krebsrisiken des glyphosathaltigen Unkrautvernichters Roundup einen Rückschlag hinnehmen. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Leverkusen (dpa) - Der Agrarchemiekonzern Bayer ist vorerst mit dem Versuch gescheitert, im Glyphosat-Streit in den USA einen Schlussstrich zu ziehen und die Kosten für mögliche zukünftige Klagen zu deckeln.

Nachdem ein US-Richter am Mittwoch in Kalifornien einen Deal über zukünftige Klagen abgelehnt hatte, gaben die Leverkusener am Donnerstag einen Kurswechsel bekannt in dem

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?