Plus Harte Maßnahmen aufgeweicht

Click&Collect: Wenn der Laden zur Abholstation wird

Viele Einzelhändler nutzen ihre wegen der Corona-Pandemie geschlossenen Läden als Abholstationen. Dort können Kunden online oder per Telefon bestellte Ware abholen. Vorausgesetzt die Corona-Verordnung ihres Bundeslandes erlaubt es.

17.12.2020 UPDATE: 17.12.2020 13:18 Uhr 2 Minuten, 8 Sekunden
Coronavirus - Abholstation am Baumarkt
Eine Kundin nimmt an einer Abholstation am Toom-Baumarkt ihre vorab über das Internet bestellten Waren in Empfang. Foto: Jonas Güttler/dpa

Düsseldorf (dpa) - Ob Baumärkte oder Buchläden, Warenhäuser oder Elektronikmärkte: Viele Einzelhandelsgeschäfte versuchen die schärferen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie zurzeit etwas aufzuweichen.

Sie nutzen, wo es die Corona-Verordnungen zulassen, ihre eigentlich geschlossenen Läden als Abholstellen für online oder per Telefon bestellte Waren.

Beispiel Douglas: "Trotz

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?