Plus Gas- und Ölkonzern

Shell rutscht überraschend ins Minus

Nach der Corona-Krise steigen die Ölpreise deutlich - aber der Energiegigant Shell schreibt rote Zahlen. Und Konzernchef Ben van Beurden hat noch andere Sorgen.

28.10.2021 UPDATE: 28.10.2021 14:43 Uhr 1 Minute, 20 Sekunden
Shell-Logo
Shell hat für das dritte Quartal rote Zahlen verkünden müssen. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Den Haag (dpa) - Der Gas- und Ölkonzern Shell ist im dritten Quartal wegen der Turbulenzen auf den Rohstoffmärkten überraschend in die roten Zahlen gerutscht.

Konzernchef Ben van Beurden verordnete dem Unternehmen zudem schärfere Klimaziele und reagiert damit auch auf Kritik von Investoren und ein Gerichtsurteil aus dem Frühjahr. Unter dem Strich stand in den Monaten Juli bis September

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?