Plus Finanzen

Verbraucherschützer wollen Kosten für Basiskonten regulieren

Jeder Bürger hat Anspruch auf ein Girokonto, auch ohne geregeltes Einkommen. Das sogenannte Basiskonto ist jedoch oft teuer und die Gebühren sind noch einmal gestiegen.

21.12.2022 UPDATE: 21.12.2022 07:51 Uhr 1 Minute, 23 Sekunden
Konto
Die Gebühren für das sogenannte wurden teils deutlich erhöht.

Berlin (dpa) - Banken und Sparkassen haben die Gebühren für das sogenannte Basiskonto nach einer Untersuchung von Stiftung Warentest teils deutlich erhöht. In 24 Fällen kostet die Kontoführung in der Filiale demnach mehr als 200 Euro im Jahr, die teuerste Bank verlangt 334,30 Euro. Seit mehr als sechs Jahren hat jeder Bürger auch ohne ein geregeltes Einkommen Anspruch auf ein Konto.

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?