Plus Fastfood-Geschäft im Wandel

Die Renaissance des Drive-in-Schalters

Ein Wort hören Vertreter der Fastfood-Branche gar nicht gern: Fastfood. Stattdessen sprechen sie von "Quick Service" - eine schnelle und unkomplizierte Dienstleistung also. Die Gastrosparte leidet unter der Coronakrise. Nun steuert sie um.

19.11.2020 UPDATE: 19.11.2020 10:13 Uhr 3 Minuten, 7 Sekunden
Fastfood-Geschäft im Wandel
Autos stehen vor dem Drive-In Autoschalter einer Filiale der Fastfood Kette Kentucky Fried Chicken in Düsseldorf. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Ratingen (dpa) - Nach herben Rückschlägen in der Coronakrise will Deutschlands Fastfood-Branche ihre Auto-Abholschalter ausbauen, um Kunden bei der Stange zu halten.

Während das klassische Restaurantgeschäft mit Wartezeiten an der Theke einbrach, zog der Verkauf über "Drive-ins" oder "Drive-Thrus" an. Bei Burger King lag der Autoanteil am Gesamtumsatz vor Corona bei einem Drittel, im

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?