Plus DIW-Studie

1,3 Millionen Beschäftigte arbeiteten unter Mindestlohn

Eigentlich darf die Lohnuntergrenze in Deutschland nicht unterschritten werden. Den DIW-Wirtschaftsforscher zufolge passiert dies dennoch öfter.

10.07.2019 UPDATE: 10.07.2019 16:18 Uhr 1 Minute, 6 Sekunden
Mindestlohn
Eine Kellnerin serviert in einer Gaststätte einen Eisbecher. In Deutschland bekommen viele Beschäftigte nicht den Stundenlohn, der ihnen zusteht. Foto: Axel Heimken

Berlin (dpa) - Rund 1,3 Millionen Beschäftigte haben im Jahr 2017 dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) zufolge weniger als den damals gültigen Mindestlohn verdient - obwohl sie auf diesen Anspruch gehabt hätten.

"Nach wie vor bekommen in Deutschland viele Beschäftigte nicht den Stundenlohn, der ihnen zusteht", teilte DIW-Studienautor Markus Grabka, in Berlin mit. Der

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?