Plus Diskriminierung

Lufthansa entschuldigt sich für Flug ohne jüdische Reisende

Auf einem Flug von New York nach Frankfurt verweigern einige Gäste eine Maske - die Lufhansa schließt daraufhin eine ganze Gruppe orthodoxer Juden vom Weiterflug aus. Jetzt äußert das Unternehmen Bedauern.

10.05.2022 UPDATE: 10.05.2022 23:18 Uhr 1 Minute, 12 Sekunden
Lufthansa-Gate am Flughafen
Eine Mitarbeiterin von Lufthansa bereitet an einem Gate am Flughafen München das Boarding für einen Flug vor.

Frankfurt/Main (dpa) - Die Lufthansa hat sich dafür entschuldigt, dass sie in der vergangenen Woche einer Gruppe orthodoxer Juden den Weiterflug von Frankfurt nach Budapest verweigert hat. "Lufthansa entschuldigt sich ausdrücklich bei den Gästen", hieß es in einem Tweet der Fluggesellschaft.

"Die Ereignisse stehen nicht im Einklang mit unseren Werten." Hessens Antisemitismusbeauftragter

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe + Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto? Einloggen