Plus Klischees und Stereotype

Wie rassistisch ist unser Spielzeug?

Blonde Puppen bevölkern die Spielzeugregale, in Kinderbüchern tummeln sich weiße Helden. Deutschland ist vielfältig, unser Spielzeug eher nicht. Es gibt aber auch positive Beispiele.

12.07.2021 UPDATE: 17.07.2021 06:00 Uhr 2 Minuten, 40 Sekunden
 Spielzeug, das nach Aussagen von Mitarbeiterinnen des Museums anti-rassistisch gestaltet sein soll, steht im Spielzeugmuseum Nürnberg auf einem Tisch. Es handelt sich um eine Puppe, die einen Krankenpfleger darstellen soll, und einen Holzbagger mit Fahrer. Mit offensichtlichem, aber auch verstecktem Rassismus in Spielsachen aber auch mit nicht-rassistischem Spielzeug haben sich die Mitarbeiter des Museums in den vergangenen Jahren intensiv beschäftigt. Die Ergebnisse sind ab Donnerstag (15. Juli) in einer Ausstellung zu sehen, die auch für mehr Vielfalt in den Spielzeugregalen werben will. Foto: dpa

Von Irena Güttel

Nürnberg. Die Puppe hat schwarze Haut und trägt nichts als einen Lendenschurz mit Leopardenmuster. Schon allein das macht stutzig. Noch stutziger macht jedoch das Gesicht. Irgendetwas stimmt damit nicht. "Es sind die Gesichtszüge einer hellhäutigen Puppe", sagt Mascha Eckert vom Spielzeugmuseum in Nürnberg. Nur eben schwarz eingefärbt. Gleiches gilt für die

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?