KLARO!

Klaro! - das sind die RNZ-Nachrichten für Kinder.

Neue Wege für das Abwasser

Gerade liegt ein Teil des Untergrundes in der Stadt Hamburg trocken. Das Abwasser, das sonst durch den Kanal fließt, wurde zurückgestaut. So konnten Fachleute hinabsteigen und in der Nacht zu Mittwoch damit beginnen, das Abwassersystem zu reparieren.

26.01.2022 UPDATE: 26.01.2022 13:23 Uhr 29 Sekunden
Abwasser
Zwei Fachmänner mauern eine Muffe ein, durch die künftig Abwasser fließen soll. Foto: Christian Charisius/dpa

Gerade liegt ein Teil des Untergrundes in der Stadt Hamburg trocken. Das Abwasser, das sonst durch den Kanal fließt, wurde zurückgestaut. So konnten Fachleute hinabsteigen und in der Nacht zu Mittwoch damit beginnen, das Abwassersystem zu reparieren.

So ein Abwassersystem besteht oft aus langen Rohren und Kanälen. Verbunden werden diese mit sogenannten Muffen. Die Muffen lassen sich etwa stecken oder übereinander schieben, sodass kein Wasser entweichen kann.

Muffen gibt es in allen möglichen Formen und Größen, je nachdem, wie dick die Rohre und Kanäle sind. Oft kommt es gerade an den Muffen dazu, dass Abwasser ausläuft. Denn wenn die Temperaturen sich stark verändern oder die Erde darauf drückt, können sie sich verschieben oder kaputtgehen. Deswegen müssen die Muffen regelmäßig kontrolliert werden.

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.