KLARO!

Klaro! - das sind die RNZ-Nachrichten für Kinder.

Einmal auffüllen, bitte!

Wer unterwegs ist und Durst hat, kauft sich häufig schnell eine Flasche Wasser. Oft sind diese Flaschen aus Plastik und landen danach im Müll. Für die Umwelt wäre es da besser, wenn die Menschen Leitungswasser trinken. Doch wo sollen sie das in der Stadt herbekommen? 

11.05.2022 UPDATE: 11.05.2022 15:39 Uhr 23 Sekunden
Leitungswasser
Leitungswasser ist gesund und schont die Umwelt.

Die Stadt Paris im Land Frankreich probiert gerade etwas aus: Hier bieten 500 Läden an, Trinkflaschen kostenlos aufzufüllen. So sollen Millionen Plastikflaschen eingespart werden. Schließlich leben und arbeiten in Paris Millionen von Menschen, die unterwegs immer mal wieder eine Flasche kaufen. Hinzu kommen fast 34 Millionen Urlauber und Urlauberinnen im Jahr. 

Auch in Deutschland gibt es solche Versuche. In einigen Städten stehen etwa Trinkbrunnen. Außerdem füllen auch hier manche Läden, Arztpraxen oder Rathäuser Trinkflaschen auf. Sie machen darauf zum Beispiel mit einem Aufkleber aufmerksam. Bekannt ist etwa ein blauer, runder Aufkleber, auf dem "Refill Station" steht. 

© dpa-infocom, dpa:220511-99-246268/2

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.