KLARO!

Klaro! - das sind die RNZ-Nachrichten für Kinder.

Corona-Langeweile vorbeugen

Mit Freunden telefonieren, Filme schauen, lesen oder tanzen. So könntest du dir die Zeit vertreiben, falls du dich mit dem Coronavirus ansteckst. Am besten, du sammelst schon vorher Ideen.

19.01.2022 UPDATE: 19.01.2022 16:58 Uhr 1 Minute, 10 Sekunden
Quarantäne
Wer sich mit Corona ansteckt, muss sich von anderen Menschen fernhalten. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Wer sich mit dem Coronavirus ansteckt, muss erst mal zu Hause bleiben. Gerade betrifft das besonders viele Menschen. Am Mittwoch wurden zum ersten Mal mehr als 100 000 neue Ansteckungen an einem Tag gemeldet. Die Wahrscheinlichkeit, sich mit dem Virus anzustecken, ist also so hoch wie noch nie. Das betrifft auch viele Kinder. 

Ein positiver Corona-Test ist aber kein Grund für Angst, sagt der Kinderarzt Jakob Maske. "Die meisten Kinder werden gar nichts von der Ansteckung merken. Ein kleiner Teil hat Symptome wie Schnupfen, Husten, Kopfschmerzen, Halsschmerzen und vielleicht auch mal Fieber." Trotzdem kann es sinnvoll sein, sich schon mal darauf einzustellen, falls es einen erwischt.

Wenn Kinder krank werden, dürfen Eltern zwar zu Hause bleiben. Allerdings musst du dich vielleicht allein beschäftigen, um niemanden anzustecken. Damit dabei möglichst wenig Langeweile aufkommt, könntest du dir jetzt schon eine Liste schreiben, mit Plänen für die Zeit. "Man sollte die Quarantäne-Zeit so angenehm wie möglich gestalten", sagt Jakob Maske.

Vielleicht hast du ein Buch, das du längst lesen wolltest? Wenn du all deine Bücher schon auswendig kennst, kannst du jetzt schon mit Freunden Bücher tauschen. Vielleicht darfst du auch mal länger Filme gucken oder ein Videospiel spielen.

Verabrede mit einem Freund oder einer Freundin, dass ihr regelmäßig miteinander sprecht. Dieser Mensch hält dich auf dem Laufenden, was in der Schule passiert und was es Neues gibt. Du erzählst dann, wie es dir so geht. Das kannst du auch in einem Corona-Tagebuch niederschreiben. Experten raten sogar dazu. So kann man später nachlesen, wie man die Krankheit gespürt hat.

Wenn du dich gesund fühlst, möchtest du dich vielleicht bewegen. Du darfst in den Garten gehen oder auf den Balkon. Hast du beides nicht, kannst du auch durch dein Zimmer tanzen. Dafür könntest du dir eine Playlist zusammenstellen. Am besten packst du viele Lieder darauf, die dir gute Laune machen.

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.