Plus

VW-Konzern im dritten Quartal mit Milliardenverlusten

Wolfsburg (dpa) - Nach der Diesel-Affäre bei VW folgt nun die erste Abrechnung: Die Milliardenkosten für den Skandal bescheren Volkswagen die ersten roten Quartalszahlen seit Jahrzehnten. Vor Zinsen und Steuern steht ein Minus von rund 3,5 Milliarden Euro, auch unterm Strich ist das Ergebnis mit minus 1,7 Milliarden Euro tiefrot. Die Erklärung für den Verlust sind Milliarden-Rückstellungen für die Folgen des Skandals. Neben Ausgaben für Rückrufe drohen noch größere Kosten, etwa für Klagen und möglichen Schadenersatz.

28.10.2015 UPDATE: 28.10.2015 10:36 Uhr 18 Sekunden

Wolfsburg (dpa) - Nach der Diesel-Affäre bei VW folgt nun die erste Abrechnung: Die Milliardenkosten für den Skandal bescheren Volkswagen die ersten roten Quartalszahlen seit Jahrzehnten. Vor Zinsen und Steuern steht ein Minus von rund 3,5 Milliarden Euro, auch unterm Strich ist das Ergebnis mit minus 1,7 Milliarden Euro tiefrot. Die Erklärung für den Verlust sind Milliarden-Rückstellungen für

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?