Plus

Nach Bombenfund müssen 70 000 Menschen ihre Wohnungen verlassen

Thessaloniki (dpa) - In der nordgriechischen Metropole Thessaloniki hat wegen der Entschärfung einer Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg eine riesige Evakuierungsaktion begonnen. Nach Schätzungen der Behörden müssen bis zu 70 000 Menschen vorübergehend ihre Häuser verlassen. Mit der Entschärfung der Bombe wird am frühen Nachmittag gerechnet. Dutzende Krankenwagen und mehr als 100 Busse standen bereit. Die Bombe war bei Bauarbeiten entdeckt worden. In der Region befinden sich Treibstoffdepots, der Hafen der Stadt sowie der Güterbahnhof.

12.02.2017 UPDATE: 12.02.2017 09:56 Uhr 17 Sekunden
Bombenfund
Auf dem Grundstück dieser Tankstelle wurde der Blindgänger entdeckt. Die Bombe liegt in etwa fünf Metern Tiefe. Foto: Giannis Papanikos

Thessaloniki (dpa) - In der nordgriechischen Metropole Thessaloniki hat wegen der Entschärfung einer Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg eine riesige Evakuierungsaktion begonnen. Nach Schätzungen der Behörden müssen bis zu 70 000 Menschen vorübergehend ihre Häuser verlassen. Mit der Entschärfung der Bombe wird am frühen Nachmittag gerechnet. Dutzende Krankenwagen und mehr als 100 Busse standen

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?