Plus

Missgeschick: Minijob-Zentrale fordert 4,6 Billiarden Euro von Frau

Essen (dpa) - Da musste sie sich erst einmal hinsetzen: Die Minijob-Zentrale hat gut 4,6 Billiarden Euro von einer Frau aus dem Schwarzwald gefordert. In einem Brief von Anfang März hatte die Minijob-Zentrale angekündigt, den 16-stelligen Betrag erneut von ihrem Konto einzuziehen. Der erste Abbuchungsversuch sei aus nicht ersichtlichen Gründen gescheitert. Die zentrale Behörde in Essen bestätigte das Schreiben. Eine Mitarbeiterin hatte statt der zu zahlenden Summe eine Kundennummer in das Formular kopiert.

08.04.2015 UPDATE: 08.04.2015 12:26 Uhr 16 Sekunden

Essen (dpa) - Da musste sie sich erst einmal hinsetzen: Die Minijob-Zentrale hat gut 4,6 Billiarden Euro von einer Frau aus dem Schwarzwald gefordert. In einem Brief von Anfang März hatte die Minijob-Zentrale angekündigt, den 16-stelligen Betrag erneut von ihrem Konto einzuziehen. Der erste Abbuchungsversuch sei aus nicht ersichtlichen Gründen gescheitert. Die zentrale Behörde in Essen

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?