Plus

Mindestens 35 Tote bei Selbstmordattentat in Mali

Bamako (dpa) - Bei einem Selbstmordattentat nahe einem Militärstützpunkt im Norden von Mali sind mindestens 35 Menschen getötet worden. Der Attentäter sprengte sich in der Stadt Gao vor einem Lager in die Luft, als malische Streitkräfte und frühere Rebellen sich für eine gemeinsame Patrouille versammelten. Das teilte die Regierung mit. Es soll zudem viele Verletzte geben. Präsident Ibrahim Boubacar Keita ordnete eine dreitägige Staatstrauer an. Die Bundeswehr beteiligt sich in Gao mit rund 500 Soldaten an einer UN-Friedensmission zur Stabilisierung des westafrikanischen Landes.

18.01.2017 UPDATE: 18.01.2017 13:01 Uhr 19 Sekunden

Bamako (dpa) - Bei einem Selbstmordattentat nahe einem Militärstützpunkt im Norden von Mali sind mindestens 35 Menschen getötet worden. Der Attentäter sprengte sich in der Stadt Gao vor einem Lager in die Luft, als malische Streitkräfte und frühere Rebellen sich für eine gemeinsame Patrouille versammelten. Das teilte die Regierung mit. Es soll zudem viele Verletzte geben. Präsident Ibrahim

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?