Plus

Mel Gibson hofft auf Umdenken beim Waffenbesitz

Berlin (dpa) - Hollywoodstar Mel Gibson wünscht sich strengere Regeln für den Waffenbesitz in den USA. Eine Menge Leute würden an Waffen kommen und damit wirklich schlimme Dinge veranstalten, sagte der 61-jährige Oscar-Preisträger der "Bild am Sonntag". Er hoffe, es werde irgendwann ein Umdenken stattfinden. Von einem Verbot hält er allerdings nichts. Waffenbesitz sei in den USA schon immer normal gewesen und ist in den Köpfen fest verankert. Das könne man nicht so leicht abschaffen. Er selbst habe keine Schusswaffe zu Hause.

22.01.2017 UPDATE: 22.01.2017 11:31 Uhr 19 Sekunden

Berlin (dpa) - Hollywoodstar Mel Gibson wünscht sich strengere Regeln für den Waffenbesitz in den USA. Eine Menge Leute würden an Waffen kommen und damit wirklich schlimme Dinge veranstalten, sagte der 61-jährige Oscar-Preisträger der "Bild am Sonntag". Er hoffe, es werde irgendwann ein Umdenken stattfinden. Von einem Verbot hält er allerdings nichts. Waffenbesitz sei in den USA schon immer

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?