Plus

Medien decken Finanzgeschäfte Prominenter auf

München (dpa) - Spitzenpolitiker, Sportstars und Kriminelle sind nach Recherchen von "Süddeutscher Zeitung", NDR und WDR in Geschäfte mit Briefkastenfirmen in mehreren Steueroasen verwickelt. Ein enormes Datenleck habe die Geschäfte von 215 000 Briefkastenfirmen offengelegt, heißt es. Zu den Profiteuren der Offshore-Dienste zählen der ARD zufolge zwölf Staatsoberhäupter, aber auch internationale Finanzinstitute. Die Ethikkommission des Fußball-Weltverbandes FIFA bestätigte der Deutschen Presse-Agentur am Abend interne Vorermittlungen gegen ihr Mitglied Juan Pedro Damiani aus Uruguay.

03.04.2016 UPDATE: 03.04.2016 21:36 Uhr 17 Sekunden

München (dpa) - Spitzenpolitiker, Sportstars und Kriminelle sind nach Recherchen von "Süddeutscher Zeitung", NDR und WDR in Geschäfte mit Briefkastenfirmen in mehreren Steueroasen verwickelt. Ein enormes Datenleck habe die Geschäfte von 215 000 Briefkastenfirmen offengelegt, heißt es. Zu den Profiteuren der Offshore-Dienste zählen der ARD zufolge zwölf Staatsoberhäupter, aber auch

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?