Plus

Institut: 80 Prozent aller Haushaltshilfen arbeiten schwarz

Köln (dpa) - Ungeachtet der Bemühungen um mehr Mini-Jobs in deutschen Privathaushalten arbeitet die überwältigende Mehrheit der Haushaltshilfen weiterhin schwarz. So waren nach Berechnungen des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft rund 80 Prozent der Haushaltshilfen im vergangenen Jahr illegal beschäftigt. Der Schwarzarbeit-Experte Friedrich Schneider von der Universität Linz sagte, das Problem sei, dass dies sowohl für Arbeitgeber wie Arbeitnehmer Vorteile mit sich bringe: Für Privathaushalte sei es billiger, und für Hilfskräfte steuerlich oft günstiger.

01.08.2016 UPDATE: 01.08.2016 13:56 Uhr 18 Sekunden

Köln (dpa) - Ungeachtet der Bemühungen um mehr Mini-Jobs in deutschen Privathaushalten arbeitet die überwältigende Mehrheit der Haushaltshilfen weiterhin schwarz. So waren nach Berechnungen des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft rund 80 Prozent der Haushaltshilfen im vergangenen Jahr illegal beschäftigt. Der Schwarzarbeit-Experte Friedrich Schneider von der Universität Linz

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?