Plus

G20-Proteste: Lage im Hamburger Schanzenviertel spitzt sich zu

Hamburg (dpa) - Im Hamburger Schanzenviertel hat sich am Abend die Lage bei Anti-G20-Protesten zugespitzt. Die Situation wurde am späten Abend immer bedrohlicher. Die Polizei umstellte eine Kreuzung nahe der Straße Schulterblatt, in der sich tausende Randalierer aufhielten, schickte aber nur kleinere Gruppen von Beamten in das Geschehen. Die Beamten forderten erneut Unbeteiligte auf, sich zu entfernen. Der S-Bahn-Verkehr im Innenstadtbereich wurde bis auf weiteres eingestellt. Die Polizei ging in einem Tweet davon aus, dass Randalierer schwere Straftaten gegen Einsatzkräfte vorbereiten.

07.07.2017 UPDATE: 07.07.2017 23:31 Uhr 18 Sekunden

Hamburg (dpa) - Im Hamburger Schanzenviertel hat sich am Abend die Lage bei Anti-G20-Protesten zugespitzt. Die Situation wurde am späten Abend immer bedrohlicher. Die Polizei umstellte eine Kreuzung nahe der Straße Schulterblatt, in der sich tausende Randalierer aufhielten, schickte aber nur kleinere Gruppen von Beamten in das Geschehen. Die Beamten forderten erneut Unbeteiligte auf, sich zu

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?