Plus

Ford ruft 680 000 Autos wegen Problemen mit Sicherheitsgurten zurück

Dearborn (dpa) - Der US-Autobauer Ford beordert in Nordamerika mehr als 680 000 Fahrzeuge in die Werkstätten. Grund seien Probleme mit den Sicherheitsgurten, die das Verletzungsrisiko bei Unfällen erhöhen könnten, teilte das Unternehmen mit. Betroffen seien Pkw vom Typ Ford Fusion und Lincoln MKZ der Modelljahre 2013 bis 2016. Mit gut 600 000 Fahrzeugen entfällt der Großteil der Rückruf-Aktion auf den US-Markt, die restlichen betroffenen Wagen wurden nach Angaben des Unternehmen in Kanada und Mexiko verkauft.

02.12.2016 UPDATE: 02.12.2016 18:21 Uhr 16 Sekunden

Dearborn (dpa) - Der US-Autobauer Ford beordert in Nordamerika mehr als 680 000 Fahrzeuge in die Werkstätten. Grund seien Probleme mit den Sicherheitsgurten, die das Verletzungsrisiko bei Unfällen erhöhen könnten, teilte das Unternehmen mit. Betroffen seien Pkw vom Typ Ford Fusion und Lincoln MKZ der Modelljahre 2013 bis 2016. Mit gut 600 000 Fahrzeugen entfällt der Großteil der Rückruf-Aktion

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?