Plus

Ermittlungen nach Busbrand mit 18 Toten gehen weiter

Münchberg (dpa) - Nach der Brandtragödie mit 18 Todesopfern auf der Autobahn 9 in Oberfranken führen Polizei und Staatsanwaltschaft ihre Ermittlungen weiter. Vor allem Sachverständige seien nun am Zug, um die Unfallursache zu klären, sagte eine Polizeisprecherin in Bayreuth. Auch die Identifizierung aller Todesopfer dauert noch an. Ein Reisebus aus Sachsen Richtung Gardasee war vorgestern bei Münchberg in Bayern auf einen Sattelzug aufgefahren und daraufhin komplett ausgebrannt. 30 Fahrgäste konnten sich retten, 18 starben in den Flammen.

05.07.2017 UPDATE: 05.07.2017 12:22 Uhr 17 Sekunden

Münchberg (dpa) - Nach der Brandtragödie mit 18 Todesopfern auf der Autobahn 9 in Oberfranken führen Polizei und Staatsanwaltschaft ihre Ermittlungen weiter. Vor allem Sachverständige seien nun am Zug, um die Unfallursache zu klären, sagte eine Polizeisprecherin in Bayreuth. Auch die Identifizierung aller Todesopfer dauert noch an. Ein Reisebus aus Sachsen Richtung Gardasee war vorgestern bei

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?