Plus

Berghotel-Unglück: Rettungskräfte suchen weiter nach Verschütteten

Rom (dpa) - Nach dem Lawinenunglück am zerstörten Berghotel Rigopiano suchen die italienischen Rettungskräfte weiter fieberhaft nach Vermissten. Die Einsatzkräfte hätten die Nacht über durchgearbeitet, um die 23 noch verschütteten Menschen zu finden, sagte die oberste Krisenmanagerin des nationalen Zivilschutzes, Immacolata Postiglione. Bisher wurden elf Menschen lebend aus Trümmern und Schnee geborgen. Mindestens fünf Menschen kamen ums Leben. Bei der Suche versuchen die Spezialisten, Handy-Signale unter dem Geröll zu orten und Vermisste so gezielter lokalisieren zu können.

22.01.2017 UPDATE: 22.01.2017 14:06 Uhr 18 Sekunden

Rom (dpa) - Nach dem Lawinenunglück am zerstörten Berghotel Rigopiano suchen die italienischen Rettungskräfte weiter fieberhaft nach Vermissten. Die Einsatzkräfte hätten die Nacht über durchgearbeitet, um die 23 noch verschütteten Menschen zu finden, sagte die oberste Krisenmanagerin des nationalen Zivilschutzes, Immacolata Postiglione. Bisher wurden elf Menschen lebend aus Trümmern und Schnee

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?