Plus

BVB muss sich zu Strafantrag des DFB-Kontrollausschusses äußern

Dortmund (dpa) - Borussia Dortmund muss sich bis heute Mittag äußern, ob der Verein die vom DFB-Kontrollausschuss beantragte Strafe für die Vorkommnisse im Bundesligaspiel gegen RB Leipzig akzeptiert. Der Kontrollausschuss des DFB hatte wegen des massiven Fehlverhaltens der BVB-Fans mit beleidigenden Transparenten und Schmährufen die Sperrung der Dortmunder Südtribüne für eine Partie beantragt. Außerdem soll der BVB 100 000 Euro Strafe zahlen. Die gewalttätigen Ausschreitungen vor der Partie mit mehreren Verletzten können vom DFB nicht sanktioniert werden, da sie sich außerhalb der Arena ereigneten.

13.02.2017 UPDATE: 13.02.2017 04:56 Uhr 20 Sekunden

Dortmund (dpa) - Borussia Dortmund muss sich bis heute Mittag äußern, ob der Verein die vom DFB-Kontrollausschuss beantragte Strafe für die Vorkommnisse im Bundesligaspiel gegen RB Leipzig akzeptiert. Der Kontrollausschuss des DFB hatte wegen des massiven Fehlverhaltens der BVB-Fans mit beleidigenden Transparenten und Schmährufen die Sperrung der Dortmunder Südtribüne für eine Partie

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?